Die Talentpreise des Theatervereins

Preisverleihung am 26.09.2021 an sieben junge Talente

in der Musikschule Fürth

Nach der stimmungsvollen Verleihung 2019 war die Planung in diesem Jahr eine mutige: Konnten die jungen Menschen überhaupt auf hohem Niveau weiter musizieren, waren die Musikstunden ausreichend, lassen die Inzidenzwerte und Vorgaben der Politik die Veranstaltung überhaupt zu? Glücklicherweise ein dickes JA auf alle Fragen.

Die Jury unter der Leitung von Alfred Thieg und Silke Herold-Mändl hatten unter den talentierten zwölf Bewerbern eine schwierige Auswahl zu treffen. Und so standen am Sonntag, 26.09.2021 um 19.00 h – die Wahllokale hatten gerade geschlossen – sieben Preisträger auf der Bühne.

Wenn auch für die Kleidung das klassische Schwarz gewählt wurde, die Stimmung war eine fröhlich bunte, was Theatervereinsvorstand Dr. Peter Hauser und knapp 100 Besucher bestätigten. Er fühlte sich in seiner Rolle als Conférencier sichtlich wohl und führte unterhaltsam durch den Abend.

Emma Heberl (Gitarre), Marlene Morneburg (Fagott), Eva Hofmann (Cello), Manuel Ebert
(Querflöte), Shania Lange (Violine), David Liebster (Trompete) und Tänzerin Anna Klier begeisterten das Publikum. Sie erhielten je 1000 Euro Preisgeld.

Herzlicher Dank an die Karl-und-Anna-Leipold-Stiftung, die die ausgelobten Preise zur Hälfte finanziell unterstützt.

Neben den sieben jungen Ehrengästen gab es noch einen weiteren: Frau Elizabeth Reichert, angesehene und beliebte Leiterin des Referats für Kultur und Sozialreferentin der Stadt Fürth. Sie hielt nicht nur eine treffende Laudatio für die Preisträger, sie nahm auch die Gelegenheit zum Anlass, sich aus der Runde zu verabschieden – zum Bedauern vieler, denn ihr Engagement bei den Fürther Kulturschaffenden wurde immer sehr geschätzt.

Nach vielen Berufsjahren, davon 10 Jahre als Referatsleitern, freut sich jetzt auf ihren Ruhestand. Jetzt hat sie auch mehr Gelegenheit, die Fürther Kultur zu genießen, wie Peter Hauser in seiner launigen Verabschiedung bemerkte.

Trotz allen Hoffens und Bangens wurde ein gelungener Abend mit schöner Musik und fröhlichen Gästen. Lassen Sie uns hoffen, dass unser Talentpreis ein weiterer Wegbereiter zu den Brettern ist, die für so viele Künstler die Welt bedeuten.

An dieser Stelle auch unser Dank an Robert Wagner und sein Team, die diesen Abend ermöglichten.


Verleihung des Josef-Peter-Kleinert-Preises 
in der Musikschule Fürth am 24.10.2019

Das sind die Preisträger 2019:

Agnes Neudorfer, Oboe, Julian Herzog, Violine, Elina Theinert, Harfe, Monika Malcherczyk, Tanz und Cosima Fischer von Mollard, Piano forte.


Es war ein Genuss für Ohr und Auge, diese jungen Talente auf der Bühne zu bewundern. Dass sie nicht nur musikalisch, sondern auch rhetorisch begabt sind, bewiesen sie sowohl in der Vorstellung ihrer Person als auch bei der Darbietung der vorgetragenen Stücke.

Zusammen mit seinem Vorgänger, Rainer Heller, überreichte Dr. Peter Hauser, sein Nachfolger im Theaterverein, die Urkunden und je 1000 Euro Preisgeld an die Gewinnerinnen und den Gewinner.

Besonderer Dank an dieser Stelle geht an Herrn Hatto Bauer, Vorsitzender der Karl-und-Anna-Leupold-Stiftung, die sich zur Hälfte an den Preisgeldern für die jungen Talente beteiligt hat. 

In seiner Begrüßung verwies Dr. Hauser darauf, dass dies, nach einem halben Jahr im Amt des neuen Vorstands, eine weitere schöne und wichtige Aufgabe für den Theaterverein sei. Die Fortsetzung dieser Förderung wird auch weiterhin Priorität haben.

Dankenswerterweise hat die Jury unter der Leitung von Alfred Thieg erneut eine hervorragende Auswahl getroffen. Ein großes Dankeschön gilt auch Dr. Werner Rossmanith, der die Vorbereitungen stets begleitet hat.

Bevor die jungen Künstler aber loslegen durften, begrüßte Dr. Hauser einen ganz besonderen Gast: Prof. Susanne Kleinert, eine Tochter des Initiators des Talentpreises und langjährigen Geschäftsführers des Theatervereins: Josef Peter Kleinert.

In einem launigen Interview entlockte er Frau Kleinert so manche Erinnerung an ihren theaterbegeisterten Vater, der 2019 seinen 100. Geburtstag hätte feiern können. Der seit 1982 vom Theaterverein verliehene Talentpreis wurde 2009 nach ihm benannt und wird alle zwei Jahre vergeben.

Dann wurde es aber höchste Zeit für die wunderbare Musik der Preisträgerinnen und des Preisträgers. Beeindruckend, welches Können sich diese jungen Künstler – zwischen 15 und 18 Jahre alt -  bereits angeeignet haben. Bei der Verabschiedung zeigte sich Dr. Hauser sichtlich beeindruckt und meinte begeistert, „dass diese Talente wohl eine weitaus größere Aufmerksamkeit verdient hätten."

In diesem Sinne: Allen weiterhin viel Erfolg für die "große Bühne!"


1982 vergab der Theaterverein zum ersten Mal den  Preis für talentierte junge Nachwuchskünstler.

Im Gedenken an Josef Peter Kleinert, unseren langjährigen Geschäftsführer und den Initiator des Preises, trägt er seit 2009 dessen Namen. Weit über 100 Preisträger wurden bis 2013 ausgezeichnet.

Bis 2011 wurden unsere Preisträger gemeinsam mit den Kulturpreisträgern der Stadt alljährlich in einer gemeinsamen Veranstaltung geehrt. Seit 2013 wird der Preis nur noch alle zwei Jahre vergeben und zwar im Wechsel mit der Kulturveranstaltung der Stadt Fürth.


Josef-Peter-Kleinert
 (* 26. Juli  1919, †  28. Oktober 2008)

Josef Peter Kleinert

Josef Peter Kleinert, Träger des Goldenen Kleeblatts und des Bundesverdienstkreuzes, gehörte zu den sieben Gründungsmitgliedern des Vereins „Freunde des Fürther Theaters", seit 1992 „Theaterverein Fürth e.V." mit heute knapp 2000 Mitgliedern.

Auf seine Initiative hin wurde der Talentpreis des Theatervereins ins Leben gerufen. Seit 1982 verleiht der Verein jährlich Talentpreise an musisch begabte junge Menschen. Erster Preisträger war 1982 Thilo Wolf.

Der Preis wurde 2009 ihm zu Ehren in „Josef-Peter-Kleinert-Preis für junge Talente" umbenannt.